Osteopathie für Pferde

Osteopathie für Pferde

Die Behandlung

Die osteopatische Behandlung startet mit einer ganzheitlichen Untersuchung des Pferdekörpers. Auf dieser Grundlage wird die Behandlung fastgelegt.

Während der Behandlung braucht der Osteopath nur manuelle Techniken. Die meisten Pferde empfinden eine Behandlung als sehr angenehm und entspannend.

Eine Behandlung dauert etwa 45 Minuten. Die Dauer der Behandlung sagt nichts über die Qualität aus. Bei einem Pferd mit mehreren Problemen kann es durchaus länger dauern.

Wichtig

Das Pferd sollte in einer vertrauten und ruhigen Umgebung sein. Am besten im Stall, wo das Pferd lebt, getrennt von der Gruppe, falls in einem Offenstall gehalten. Die Pferde müssen sauber und trocken sein, ein nasses Pferd kann ich nicht behandeln. Einige Stunden vor Beginn der Behandlung sollte nicht mehr geritten oder longiert werden. Braucht das Pferd Medikamenten, dann ist es wichtig, mir das im Voraus zu melden.

Direkt nach der Behandlung

Gleich danach sollte man 15 Minuten spazieren gehen, damit das Drainagesystem in Gang gesetzt wird und so die Abfallstoffe abtransportiert werden können. Optimal wäre Freilauf auf der Weide oder im Paddock.

Nach der Behandlung wird entschieden, wann und wie das Pferd wieder eingesetzt werden kann. Freizeitreiter machen bestenfalls nach der ersten Behandlung eine Woche Pause. Aber das ist auch abhängig von der Art der Beschwerden.

Warum eine Woche Pause?

Das Pferd muss sich an das neue Bewegungsgefühl gewöhnen. Nach einer Manipulation der Wirbelsäule ist es wichtig, nicht vermehrt den Rücken zu belasten, damit sich alles erholen kann.

Wie oft muss ich mein Pferd behandeln lassen?

In der Regel sind eine oder zwei Behandlungen notwendig, um bei bestehender Problematik das Pferd wieder in seine Balance zu bekommen. Es ist abhängig vom Pferd und davon, was von ihm verlangt wird. Es ist ratsam, auch vor dem Kauf eines Pferdes sich von einem Osteopathen beraten zu lassen.

Wichtig

Das Pferd hat eine Evaluationsphase von sechs Wochen. Dies ist die Zeit, in der der Körper die neue Homöostase erreicht. Das bedeutet, dass es möglich ist, dass mann nicht sofort eine Veränderung bemerkt, sondern erst nach vier oder sechs Wochen.

Kosten

Im Umkreis von 80 Kilometer entfernung Hin- und Rückfahrt, ab Landquart, verrechne ich keine Fahrspese. Ab 80 Kilometer 1 CHF pro Kilometer.

Die Behandlung kostet CHF 150 pro Pferd, ab 2 Pferde CHF 130 pro Pferd. Zweite Behandlung innerhalb 8 Wochen CHF 130 pro Pferd.

 

Spezial Angebot:

Eine osteopathische Behandlung in Kombination mit einer Lektion Bodenarbeit (ca. 60 Min) CHF 205.

Lasertherapie power laser pro 500

Was ist Lasertherapie?

Die LT ist eine Behandlungsmethode, bei der das Gewebe mit Laserlicht bestrahlt wird. Laserlicht sendet Energie zu den Zellen, die zu wenig Energie haben. Jede Zelle im Körper ist wie ein “Motor” zu sehen der ständig Energie(ATP) braucht! Beschädigte oder zerstörte Zellen produzieren weniger oder keine Energie mehr. Mit Laserlicht kann der Heilungsprozess angeregt und beschleunigt werden - bei gesunden Zellen hat der Laser keinen störenden Einfluss.

 

Der Qualität und Elastizität des heilende Gewebe wird verbessert. Durch die Bestrahlung wird der Stoffwechsel der Zellen positiv beeinflusst die Entzündungsreaktionen werden reduziert und Schmerzen somit gelindert.

 

Beim therapeutischen Einsatz des Lasers ist es wichtig, auf eine ausreichende Energiedichte (Joule/cm2) zu achten; durch die Beeinflussung des Energie- und Zellstoffwechsels wird die Ausschüttung von schmerzstillenden Endorphinen angeregt und kann dadurch u.a. optimal zur Schmerzbehandlung eingesetzt werden. Weiter führt die Laserbestrahlung zu einer Dilatation der Blutgefaße und produziert humorale und zellulare Abwehrstoffe. Durch die Vermehrung von kollagenen Fasern wird insbesondere an Wundrandern die Elastizitat und Zugfestigkeit verbessert - des Weiteren werden Gefaßneubildungen optimal unterstützt.

 

Gebrauch gemacht wird von der Power Laser Pro 500. Dieser medizinische Laser ist deutlich stärker (durchschnittlich 500 mW, Belastungsspitze von 1000 mW) gegenüber ein paar mW von handelsüblichen, eher schwachen Geräten. Die Einwirkung des Power Laser Pro 500 geht bis zu 6 - 8 cm in die Tiefe des Gewebes.

Laser Therapie kann in Kombination mit eine osteopathischen Behandlung eingesetzt oder ohne zusätzliche Behandlung angewendet werden.

Allgemeine therapeutische Wirkungen

Analgetischer Effekt (Schmerzlinderung) Entzündungshemmende Wirkung Aktivierung der breiten, myelinisierten Aα-Bahnen, führt zum Blockieren der schmalen Schmerzbahnen (Aδ u. C) Stimulation der β-Endorphinproduktion Entzündungshemmender und antiödematöser Effekt Biostimulatorischer Effekt – Stimulation des Gewebestoffwechsels.

Das Laserlicht stimuliert die Produktion des ATP in den Mitochondrien. Durch die erhöhte Verfügbarkeit des ATP wird die Proteinsynthese in den Ribosomen stimuliert, was eine größere Heilwirkung zur Folge hat. Nach Laserbestrahlung nimmt die Zellteilung zu. Dies fuhrt zu einer Zunahmen der Wachstumsgeschwindigkeit zerschnittener Nerven, zu einer Regeneration der Blutgefaße und zu einer verstarkten Wundheilung.

Einer große Vorteil in der Laserbehandlung liegt in der Kürze der Therapien: die Pferde wie auch Hunde tolerieren die Behandlung problemlos.

Wann und was kann man mit der Laser behandeln?

  • Akute und chronische Schmerzen
  • Akute und chronische Entzündung-Reaktionen
  • Verletzungen am Bandapparat
  • Sehnenschädigungen Sportverletzungen; Zerrungen, Prellungen, Hämatome, Ödeme
  • Rückenschmerzen
  • Kissing spine
  • Spat
  • Myofasciale Triggerpoints
  • Chronische Gelenkproblemen wie Arthrose
  • Gefässererkrankungen
  • Hufrehe
  • Hufrollenerkrankung
  • Wundheilstörungen: Narbenbehandlung, Nachbehandlung von Operationswunden

Kosten

Lasertherapie pro Pferd ohne Anfahrtpauschale: CH 45

 

 

Nach oben